Der Berichterstatter Christian Ehler hat bereits angekündigt, dass er für die Verhandlungen zum nächsten Rahmenprogramm mindestens 200 Milliarden fordern wird. Wir werden diese Forderung unterstützen. Insbesondere in Hinblick auf den Vorsprung von USA und China wird es essenziell sein, dass Europa hier stärker und schneller investiert, um unsere Wettbewerbsfähigkeit und strategische Autonomie zu erhalten und auszubauen. Unsere Forderungen für das nächste F&I-Rahmenabkommen sind ein Budget von mindestens 200 Mrd. Euro, klare kurz- und langfristige Prioritäten, mehr Synergien mit anderen EU-Programmen und nationalen Programmen, mehr Partnerschaften mit führenden Forschungsnationen außerhalb der EU sowie ein EU-weit harmonisierter gesetzlicher Rahmen zum Schutz der Freiheit der Wissenschaften.